News!

 
06.08.2021

Hallo Leut,
hier ist ja schon wieder länger nichts passiert, daher mal ein kleines Lebenszeichen von uns.
Wir treffen uns recht regelmäßig und spielen vor allem die neueren und neuen Stücke.
Ja, es gibt neue Stücke, sogar welche, an die wir uns noch nicht so richtig herangetraut haben, deshalb verfeinern wir erstmal die, bei denen jeder weiß, was er zu tun hat.
Und natürlich haben sie inhaltlich auch mit der aktuellen Situation zu tun.
Und ja, Du darfst gespannt sein!

Den Rest der Zeit machen wir das selbe wie in den vergangenen 15 Monaten und warten auf die hoffentlich irgendwann eintretende neue Normalität, die nicht unbedingt als Erstes mit dem Abschaffen des mobilen Arbeitens (aka HomeOffice) aufwarten wird, etwas, das in unseren Augen ja viele Vorteile miteinander verbindet, wenn es nicht die einzige Form der Berufsausübung ist.

Das war's schon wieder, viel zu erzählen gibt's nicht, es sollte ja nur ein kurzer Zwischenstand auf dem langen Weg durch die Pandemie sein.

Du bleib' oder werde gesund, wir drücken Dir und uns allen die Daumen.
Bis bald,
Deine Junns.


12.03.2021

PROXIMA VOX LIVE

Ja, schon zum dritten Mal haben wir uns überraschend und rein zufällig getroffen und ein bisschen gequatscht und der alten Zeiten gedacht.
Allzu viel kann man davon natürlich nicht erwarten, aber in der heutigen Zeit hängt die Messlatte ja recht tief.
Um die spärlichen Neuigkeiten zusammenzufassen:

  • Christian hat Schmerzen und den Text fertig.
  • Karsten hat das Medley und werweißwasnoch fertig.
  • Kuddel hat ganz viele Sachen, die hier nichts zu suchen haben und zwei neue Stücke fertig. Und lecker Würstchen. Und elektrische Krachsachen.
  • Matthias wusste zwar die Lösung des NDR2-Radio-Bilder-Rätsel (#5), hat aber den Text noch nicht fertig.
  • Marco schreibt gar keinen Text, ist aber mit der Erweiterung seines Blues-Zirkels noch nicht (ganz) fertig
  • Nach der Arbeit bin ich zurzeit immer recht fertig
Gut, das allein liest sich jetzt nicht so richtig toll, aber wir sind hier ja auch noch nicht... na ja lassen wir das.

Auftritte? Vielleicht. Kann ja mal wieder keiner sagen.
Neue CD? Nein, nicht in diesem Jahr. Vermutlich.
Bock? Alle! Und wie!
Nach Kuddels Aufräumarbeiten konnten wir mal wieder Luft schnuppern, waren natürlich einigermaßen platt ob der ganzen Änderungen und vor allem erfüllt von einem tiefen Gefühl der Sehnsucht.
Es sollte nun wirklich bald mal wieder losgehen!

Bleib' auf jeden Fall gesund, wir brauchen Dich noch.

Bis vielleicht bald, auf jeden Fall aber irgendwann mal
Deine Junns.


13.11.2020

Hallo Du da draußen!

Kuddels Worte (diese) haben die Auswirkungen schön beschrieben.
Gefühlt ist alles noch stiller, noch einsamer als im Frühjahr.
Wir fügen uns dem Diktat der Natur, eingeschüchtert durch Meldungen über belegte Intensivbetten, hohe R-Werte oder Infektionszahlen, unbeeindruckt von Diskussionen über verlorene Doktorarbeiten, nicht geeignete PCR-Tests oder hinter Masken erstickte Kinder.
"Wenn nicht wir, wer denn dann" halten uns an Landesverordnungen, die niemand kontrollieren kann oder will, die von Tausenden hinterfragt und angeklagt werden.
Und warum?
Weil wir es können!
Weil wir uns gegenseitig soviel Respekt entgegen bringen, dass wir uns nicht gegenseitig einem Risiko aussetzen wollen, das wir selbst nicht einschätzen können.
Weil wir so unbekannt und unentdeckt sind, dass wir sowieso kein Geld mit uns verdienen und daher jetzt auch nicht vermissen können.
Unmündig ob der mangelnden eigenen wissenschaftlichen Ausbildung schränken wir unsere Gemeinsamkeit ein und horchen unwissend den öffentlich gemachten Worten von Experten, schütteln heimlich Köpfe und agieren mit gesundem Menschenverstand.
Klingt blöd? Ist aber so.
Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliches Verhalten, daher können wir nur an alle appelieren, sich nicht gewöhnlich zu verhalten.
Und jeder, der gesund bleibt, kann niemand anderen infizieren, also:
Bleib' gesund und bleib vorsichtig!
Damit wir uns alle demnächst wiedersehen!

Rock on!
Deine Junns.


27.09.2020

Hallo, Du da draußen!

Der letzte Eintrag hier ist nun schon eine ganze Weile her, daher ergreifen wir die Gelegenheit, kurz mal mitzuteilen, was in der Zwischenzeit passiert ist.

Da gibt es ja diese "halbe Pfanne" (franz. "pan demie"), der wir uns alle ja nicht so recht entziehen können, und deren Auswirkungen auf einzelne Menschen wir durch unsere Videomitmachaktion begegnen wollten ( vielen Dank an dieser Stelle noch mal an alle 3(!) Einsender ), was teilweise sogar geklappt zu haben scheint. Zumindest wurde mehrfach unser Engagement in dieser Richtung dankend erwähnt.
Andere Auswirkungen der weltweiten Einschränkungen gehen natürlich auch nicht an uns vorbei, wir arbeiten von zuhause, eingeschränkt oder in Kurzarbeit, verbringen viel mehr Zeit mit unseren eigentlich berufstätigen Partner*innen, müssen uns mit seltsamen Entwicklungen bei der Informationsbeschaffung beschäftigen oder mit abweichenden Sichtweisen zu Masken, Maßnahmen, Meinungen auseinandersetzen.
Die Abwesenheit normaler sozialer Kontakte führte zwischenzeitlich zu Mangelgedanken ( "Ich bin absolut für ein Treffen, ich muss mal wieder mit Männern reden!" ) oder gesteigerter Bereitschaft, Einkäufe zu tätigen ( "[...] endlich fahren einem die Leute an der Kasse nicht mehr in die Hacken[...]" ), aber auch in neuester Zeit zu Diskussionen über grundlegende gesellschaftliche Themen wie Höflichkeit, Demut oder Respekt.
Das jetzt näher auszuführen, würde etwas zu lange dauern, es sei aber zusammenfassend gesagt, dass wir Fünf überwiegend einer Meinung sind, was für so ein Vorhaben wie diese Band grundsätzlich förderlich ist.

Eine aus unserer Sicht äußerst positive Begleiterscheinung der allgemeinen Situation ist auf jeden Fall das Wegfallen von Dienstreisen und Auslandsaufenthalten, was zu einer höheren Probenfrequenz führte.
Und auch die diesjährige unbeabsichtigt gut abgestimmte Urlaubsplanung hatte nur wenige Terminausfälle zur Folge.
Was, alles in allem, dazu geführt hat, dass wir uns so eingehend mit Musik beschäftigt haben wie seit Langem nicht.

Das ist wohl auch der Hauptgrund dafür, dass wir die in Dänemark aufgenommenen Stücke nun schon wieder ein wenig anders, ältere Stücke plötzlich ganz anders und sogar ( wieviele sind's? ) ein neues Stück spielen, das aktuell in einem Status ist, der sich bei jeder Probe zu ändern scheint, einfach, weil wir uns die Zeit nehmen, mal was auszuprobieren.

Das kurz zu uns, wir hoffen natürlich sehr, dass es Dir da draußen und den Leuten, die Dir wichtig sind, vor allem gesundheitlich gut geht, und Euch die aktuelle Situation nicht zu sehr zusetzt.
Und wir hoffen sehr, dass wir uns bald wieder irgendwo live treffen können.

Bis dahin, pass' auf Dich auf, bleib' gesund und mach' das Beste aus der Situation.
Bis bald,
Deine Junns.


12.04.2020

Hey, Du da draußen,
die Zeiten sind hart, die Zeiten sind seltsam, keiner weiß, wie lange es so bleibt oder was noch kommt, aber wir alle müssen lernen, damit umzugehen.
Und trotzdem sollten wir den Spaß nicht verlieren, vielleicht weniger denn je zuvor, um uns das zu erhalten, was wir vor dieser Krise hatten.

In diesem Sinne, Du da draußen, brauchen wir Deine Hilfe, Deine und die all derer, die Du kennst!

Denn:
Wir würden gern mit Deiner Beteiligung ein Video machen!
Dazu musst Du uns einfach ein Stück Film schicken, das Dich oder wen auch immer, dabei zeigt, zu dem folgenden Stück zu tanzen oder dem Beat in irgendeiner Weise angepasste Bewegungen zu vollführen (wir fühlen mit Dir, ehrlich!).

Anklick umzum Youtuberen

Bis zu einer Größe von 20MB kannst Du Deinen Film an die Adresse schicken.
Solltest Du größere Visionen haben und damit verbunden mehr Platz benötigen, melde Dich bitte vorher per E-Mail bei und wir schicken Dir alternative Austauschmöglichkeiten.

Vielen Dank im Voraus für Deinen Beitrag und damit verbunden jeglichem Einverständnis zur öffentlichen Verbreitung, vorausschauend zustimmend allen zukünftig möglichen Einschränkungen medial Verbreitender usw. , einfach wie früher wissend, dass das theoretisch jeder sehen kann und Du nichts dagegen hast. Weißt schon,
Wir sind gespannt.
Deine Junns.


30.01.2020

Hallo Leute,
die Probendichte zu Beginn des Jahres ist sehr, sehr dünn, aber das ist ja leider kein wirklich neuer Umstand.
Nichtsdestotrotz trafen wir uns heute und setzten spontan eine Anforderung um, indem wir uns nämlich mal wieder unserer Oldies but Goldies annahmen und erschreckt feststellten, dass sie nicht mehr so gut sitzen wie früher, aber dadurch beruhigt wurden, dass sie nach einem kompletten Durchlauf wieder einigermaßen präsent waren.
Wie sich diese Erkenntnis auf zukünftige Playlists auswirkt, ist allerdings mehr als offen.

Was gibt's sonst Neues?
Du erinnerst Dich an Kuddels Kaputte-Sticks-Entsorgungs-Taktik (KSET. In einem vorangegangenen Beitrag noch als KKZE bezeichnet)?
Wir mussten feststellen, dass sie eine Weiterentwicklung einer Kochtechnik von Marco ist! Erstmalig auf Video gebannt im Jahre 2005 dient sie dazu, die Reste zu großer Lasagne-Nudeln zwischenzuparken, um die Arbeitsflächen sauber zu halten (MLNZPT).
Schwer zu erklären, am besten wirfst Du mal einen Blick:

MLNZPT2005
Ob er Kurse zu diesem Thema anbieten wird, war zu Redaktionsschluss noch nicht bekannt.

Und ein neues Video ist in Planung! Vermutlich zu "Welt verkehrt" wird es wohl im Laufe des Jahres eine Neuveröffentlichung geben. Vielleicht ein Grund, Vorfreude zuzulassen. Aber mal sehen. :)

So, das war's fürs Erste, im Januar wird es keine weitere Probe geben, für den Februar sind wir noch zuversichtlich.

Bis zum nächsten Mal Dir alles Gute und viel Spaß!
Deine Junns.


02.01.2020

Ein frohes neues Jahr Dir da draußen.
Mögen sich die Dinge um Dich herum so entwickeln, wie es Deinen Wünschen entspricht. Und bleib' gesund!

Vielen Dank noch mal an alle, die im Cascadas waren, uns hat es auch dieses Mal wieder sehr viel Spaß gemacht.

Allerdings ist uns zu Ohren gekommen, dass einige sich an der Bezeichnung "Abschiedskonzert" störten, bzw, an dem Eindruck, den wir erweckten.
Ja, sorry.
Im Grunde war die Idee tatsächlich, diesen Termin zu nutzen, um von mehreren Dingen Abschied zu nehmen, wie Chrischi ja auch ausführte.
Und ja, die final klingende Formulierung sollte ein paar ganz bestlmmte Leute animieren, ihren nachfestlichen Hintern zu erheben, um lang gegebene Versprechen einzulösen und mal vorbei zu schauen, quasi als Druckmittel, eben diese Einlösung nicht mehr lange herauszögern zu können.
Das hat allerdings nicht geklappt.
Daher hier noch mal an alle, die Anstoß an der Formulierung nahmen: Tut uns leid.

Nichtsdestotrotz hat Björn wieder tolle Fotos geschossen, aus der Vielzahl findest Du die von ihm getroffene Auswahl genau hier: Fotos.

Wir stürzen uns nun leider erst mal wieder ins Arbeitsleben, es gibt daneben aber noch Bestrebungen, unseren alten Nummern ein Comeback zu ermöglichen, denn das haben manche von Euch mehrfach angeregt, doch es wird nicht einfach, denn die Meinungen darüber gehen bei uns ziemlich auseinander.
Allerdings ist ein Projekt, zumindest in der Theorie, schon recht weit fortgeschritten, eines, das @Zechi vermutlich mehr als alle anderen freuen wird, aber dazu später mehr, wenn etwas Schriftliches vorliegt.

Bis dahin verbleiben wir erst mal wie wir sind: Wohlwollend.

Deine Junns.


21.12.2019

Hallo schon wieder!

Allen Widrigkeiten und Unkenrufen zum Trotz haben wir es mit reichlich Unterstützung, für die wir uns hiermit nochmal zutiefst bedanken, nun doch noch geschafft!
Da ist sie, die Nummer Sechs.

Nummer Sechs
Überraschenderweise trägt sie den Titel "Spannende Zeiten", dem einen oder anderen vielleicht schon irgendwie vertraut.
Frisch gepresst, noch ein wenig dampfend und nach Druckerfarbe riechend, schafft sie es vielleicht nicht mehr ganz unter Deinen Weihnachtsbaum, aber beim Auftritt im Cascadas am 28.12. wirst Du Gelegenheit haben, sie exklusiv zu erwerben.
Wir freuen uns sehr, über die Scheibe und auf Dich.

In diesem Sinne erst mal besinnliche Weihnachten und bis in einer Woche!

Deine Junns.


16.12.2019

Hallo mit o,
mit etwas Wehmut puschen wir unsere Vorbereitungen auf den letzten Auftritt am 28.12. im Cascadas.
Wenngleich wir heute wieder feststellen mussten, dass die zahlreichen Stunden des intensiven Tanz- und Performancetrainings wieder mal sinnlos und verschwendete Zeit waren (wir hatten die Hoffnung nicht aufgegeben) und sogar relativ einfache Moves der internen Revision nicht standhielten (Viel zu hektisch), klappte es zumindest musikalisch heute einigermaßen, genauer, der Tradition der ewigen Generalprobe folgend, einfach viel zu gut.
Das lässt darauf schließen, dass wir, wenn es soweit ist, wieder ernst dreinschauen werden, weil wir mit der Konzentration schon einigermaßen überfordert sein werden. Zumindest Teile von uns. Aber auch das hat ja dann ein Ende.

Einzelheiten zur heutigen Probe kann ich gar nicht wiedergeben, alles in allem hat es sehr viel Spaß gemacht, vor allem, weil der Effekt eines neuen Teilnehmers, des sog. Deeflexx, einige Überraschungen inne hatte.
Kurz zusammengefasst kann man sagen, wir waren alle überrascht. Zwar auf unterschiedliche Weisen, aber alle. Und mit einem solchen Ding bei zwei Gitarristen kommt man nicht aus, da braucht schon jeder eins.

So, das war's auch erstmal, ich muss versuchen, meine ständig wachsende Aufregung in den Griff zu bekommen.

In diesem Sinne, bis bald (ja, wir melden uns vor Weihnachten noch mal), bis dahin eine möglichst stressfreie Zeit und gutes Gelingen!
Deine Junns.

P.S.: Ich fragte meine Frau, ob sie sich über eine Louis Vuitton Tasche freuen würde und sie antwortete lächelnd "Über nichts würde ich mich mehr freuen".
Also schenke ich ihr nichts.


02.12.2019

Hallo, da draußen, long time no see.

Wir waren mal wieder damit beschäftigt, uns aus dem Weg zu gehen oder durch geschicktes Steuern der Terminplanung dafür zu sorgen, dass wir nicht proben müssen, da aber nun der Termin im Cascadas immer näher rückt, folgen wir der Notwendigkeit, die Erinnerungen aufzufrischen, heute nun also schon zum dritten Mal.

Was soll ich sagen, die Junns haben mir gefehlt. :)

Richtig lustig war's, musikalisch aus meiner Sicht eher am oberen Rand unseres Niveaus, untermalt von schicken neuen Sounds von Karstens schickem neuen Sound-Board-Ding, klägliche Versuche, ein schon mal versuchtes Fremsdstück zu interpretieren, lösten nicht gerade Marcos Begeisterung aus und waghalsige Vorhaben, ein bestimmtes, hier nicht näher genanntes Stück mit Mundharmonika zu besolen, der fiesen Harmoniefolgen wegen aber eher mit mehreren Mundharmonikas/-ken/Mundhobeln, vermutlich auch nicht. Mal sehen, vielleicht arbeitet Marco da mal was aus. Wenn ihm, im Gegensatz zum Verfasser dieses Artikels, noch einfällt, um welches Stück es ging.


Ein echtes Highlight des Abends war aus meiner Sicht die KSZE KKZE, Kuddels kleine Zaubereinlage.

Und die ging so:
Kuddel zerspant ja während einer Probe den einen oder anderen Stick, der sich dann normalerweise als feiner Belag auf dem Teppich wiederfindet. Manchmal werden dabei auch Teile eines Sticks so beansprucht, dass andere Teile vorzeitig den Gesamtverbund verlassen müssen und dann ebenfalls, wenn auch an anderer Stelle auf dem Boden auftreffen, manchmal aber mitten in den Laufwegen und stellen damit, gerade wegen der runden Form so eines Sticks, potenzielle Gefahrenherde dar.

Um dieses negativen Umstands Herr zu werden, hat Kuddel sich nun folgende Taktik ausgedacht:
Die Spitzen des Sticks werden durch häufige Randschläge aufgeraut.
Wenn dann der Zeitpunkt gekommen ist, an dem so eine Spitze ihren eigenen Weg gehen muss, trifft Kuddel mit dem für die Spitze letzten Schlag das Fell in einem vorher genau ermittelten Winkel, so dass die Spitze vom Fell abspringt und -zack- an der Wand hängenbleibt:

Vorher Nachher
Ist schon ein Fuchs, dieser Kuddel.


So, das war der angenehme Teil der Beschreibung des Abends.
Nun hier die Antwort auf einige per Mail eingetroffene Fragen und damit der nicht so angenehme Teil dieses Posts.

Zu den Gerüchten, die nun schon länger die Runde machen und ab morgen offiziell bei Facebook nachzulesen sind:
Ja, es ist wahr, der Auftritt im Cascadas am 28.12.2019 (ab 19 Uhr) ist unser Abschiedskonzert.
Wir haben lange überlegt, mit uns gerungen, noch versucht, Projekte wie eine neue CD zu starten, aber Du hast es Dir ja vielleicht anhand der zurückliegenden Einträge hier schon denken können, so richtig vorwärts geht es nicht und wir stoßen immer wieder an Grenzen, die keiner von uns so wirklich durchbrechen kann.

Daher, ja, bleibt uns nur zu sagen: Nutze die Gelegenheit und schau vorbei am 28.12. Wir würden uns freuen und Du Dich bestimmt auch.

In diesem Sinne, hoffentlich bis bald. Bleib' sauber und elastisch, mach's gut.
Deine Junns.